Die Edgar Allan Poe Late Night Show

Geschichten des Grauens

tmb poe"Alles was wir scheinen und schaun, ist nichts als ein Traum in einem Traum"

Regie: Jürg Schlachter
Spiel: Matthias Klösel
Soundcollagen: Tom Gratza

Termine: 08./10.11.2017 im City Club, Karten: www.theter.de/Karten,
sowie am12./26.11.2017 im hoffmannkeller, Karten: 0821-3244900

Presseartikel Augsburger Allgemeine

 

 Kurzbeschreibung:

E. A. Poes schaurige Erzählungen faszinieren auch über 150 Jahre nach seinem Tod. In seinen Alptraumwelten tummeln sich wahnhafte Mörder, erwachen Menschen lebendig begraben oder entkommen in letzter Sekunde aus dem Folterkeller der spanischen Inquisition. Wahn und Wirklichkeit gehen bei Poe in fieberhafter Erregung Hand in Hand durch modernde Gemäuer. Verfall, wohin das Auge blickt. Novembernebel. Raben krächzen. Die Oberfläche der menschlichen Vernunft ist nichts als brüchiges Eis. Originalton Poe: „Alles, was wir scheinen und schaun ist nichts als ein Traum in einem Traum“. Schwarze Romantik pur in düsterem Mauergewölbe. Die Edgar Allan Poe Late Night Show - Nichts für schwache Nerven.